Wiedereintrittsstelle bei Dodenhof

Seit neun Jahren gibt es im Kaufhaus Dodenhof bei Posthausen eine Wiedereintrittsstelle. Sie ist an den Freitagen und Samstagen im Advent geöffnet und ermöglicht einen sehr einfachen und unkomplizierten Wiedereintritt in die evangelische Kirche. Jeweils ein/e Pastor/in und ein/e Ehrenamtliche/r betreuten den Stand, der sich im Eingangsbereich zur Genießerwelt befindet. Sie helfen beim Ausfüllen des Formulars und stehen außerdem jedem für ein Gespräch rund um die Themen Kirche und Glauben zur Verfügung.

Die Wiedereintritsstelle bei Dodenhof wird von den Kirchenkreisen Rotenburg und Verden betrieben.

Mit den Menschen ins Gespräch kommen

Etwas Neues hat sich das Vorbereitungsteam der Wiedereintrittsstelle bei Dodenhof einfallen lassen. In diesem Jahr werden vier große Säulen aus Plexiglas am Stand im Eingangsbereich der Genießerwelt aufgebaut sein. Sie dienen als „Meinungssäulen“. Zu einer bestimmten Frage sind an jeder der Säulen mögliche Antworten befestigt. Passanten sind eingeladen, jeweils einen Ball in die Säule zu werfen, die ihrer Meinung am besten entspricht. Am Ende des Tages lässt sich dann anhand der Menge der eingeworfenen Bälle ablesen, welche Meinung am meisten vorherrscht.

„Das Ziel der Wiedereintrittsstelle war von Anfang an nicht nur, dass Menschen unkompliziert wieder in die Kirche eintreten können. Immer war uns auch wichtig, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen“, sagt Helene Eißen-Daub, Pastorin aus Rotenburg und Mitglied im Vorbereitungsteam. Jedes Wochenende soll eine andere Frage im Mittelpunkt stehen. Es sind Fragen rund um kirchliche Themen, wie etwa: „Was für mich die Adventszeit besonders macht...“

Doch ist es auch weiterhin möglich, alles das anzusprechen, was einen bewegt. „Ich habe oft das Gefühl, dass einige richtig dankbar sind, mal das loszuwerden, was sie über die Kirche denken“, sagt Eißen-Daub. Dass das nicht immer nur Positives ist, ist für das rund 45-köpfige ehrenamtliche Wiedereintritts-Team kein Problem. Immer sind ein Theologe und ein Laie zusammen am Stand vertreten. Sie stehen für Gespräche zur Verfügung und helfen beim Ausfüllen des Eintrittsformulars. Nicht fehlen werden auch die bewährten Kekse in Form von Kirchen und Engeln, die die Schülerinnen und Schüler des Bereichs Fachpraxis Hauswirtschaft an den Berufsbildenden Schulen Verden im Vorfeld backen.

Extra für die Eröffnung werden in diesem Jahr auch Nikoläuse angefertigt. Denn der Start fällt auf den Nikolaustag, Freitag, 6. Dezember, um 15 Uhr. Dabei sein werden Elke Schölper und Hans-Peter Daub, die Superintendenten der beiden beteiligten Kirchenkreise. Geschlossen wird um 18 Uhr. Am Samstag, 7. Dezember, geht es von elf bis 18 Uhr durchgängig weiter. Die nächsten beiden Wochen hat die Wiedereintrittsstelle dann immer freitags und samstags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Wer eintreten möchte, sollte seinen Personalausweis dabei haben und – wenn möglich – eine Taufbescheinigung oder einen Vermerk über den Austritt.

„Wir freuen uns, diese Möglichkeit des Wiedereintritts anbieten zu können. Es gibt Menschen, die diese ungezwungenere Art dem üblichen Gespräch mit dem Pastor der Heimatgemeinde vorziehen“, sagt Constanze Ulbrich, Pastorin in Posthausen und Mitglied im Vorbereitungsteam. Durchschnittlich sind es 30 Personen, die auf diese Weise pro Aktionsjahr wieder in die Kirche eintreten. „Einmal waren es sogar 67 Eintritte“, erinnert sich Ulbrich.

 

 

BILDER (2)
Helene Eißen-Daub (links) und Constanze Ulrich stecken in den Vorbereitungen für die Wiedereintrittsstelle bei Dodenhof: Kekse und Meinungssäulen müssen besorgt werden.
Kekse in Form von Kirchen und Engeln helfen dabei, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen.
Helene Eißen-Daub (links) und Constanze Ulrich stecken in den Vorbereitungen für die Wiedereintrittsstelle bei Dodenhof: Kekse und Meinungssäulen müssen besorgt werden.

WEITERE INFORMATIONEN

Öffnungszeiten 2013:

Freitag, 6. Dezember, 15 bis 18 Uhr

Freitag, 13. Dezember, 11 bis 18 Uhr

Samstag, 14. Dezember, 11 bis 18 Uhr

Freitag, 20. Dezember, 11 bis 18 Uhr

Samstag, 21. Dezember, 11 bis 18 Uhr

 

Links zu weiteren Pressemeldungen:

Wiedereintrittsstelle 2012I1

Wiedereintrittsstelle 2012/2