KIRCHE MIT MIR

Evangelische Kirche lebt davon, dass Menschen Verantwortung übernehmen und ihre Kirche mitgestalten. Mit ihrem Sachverstand, ihrer Persönlichkeit und ihrem Glauben. Die Mitglieder des Leitungsgremiums der Gemeinde tragen die Verantwortung für die Gemeinde.

Die Vielfalt und Begabung erleben

Claus-Dieter Winkelmann ist seit 47 Jahren Mitglied im Kirchenvorstand Scheeßel

22 Jahre war er alt, als er in den Kirchenvorstand der St.-Lucas-Gemeinde in Scheeßel gewählt wurde. Seitdem ist Claus-Dieter Winkelmann dem Gremium treu geblieben. Er beendet demnächst seine achte Legislaturperiode und ist damit einer der dienstältesten Kirchenvorsteher im Kirchenkreis Rotenburg.

Am 11. März 2018 lädt die Landeskirche Hannovers seine Mitglieder zur Kirchenvorstandswahl ein. Deswegen hat auch in den 16 Kirchengemeinden des Kirchenkreises Rotenburg die Suche nach neuen Kandidatinnen und Kandidaten begonnen. Der heute 69-jährige Winkelmann wird sich wieder zur Wahl stellen. Eine große Motivation für diese Arbeit zieht er aus der guten und konstruktiven Zusammenarbeit mit den vielen Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen. „Mir gefällt es immer wieder gut, die Vielfalt und die Begabungen der einzelnen zu erleben. Das verbinde ich mit dem Bibelwort: Und dienet einander, ein jeglicher mit der Gabe, die er empfangen hat“, sagt der gelernte Bankkaufmann.

Mit 60 Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorstehern hat Winkelmann während seiner 47-jährigen Amtszeit bisher zusammengearbeitet. Dabei war er sich am Anfang gar nicht sicher, dass er dieses Amt überhaupt übernehmen wolle. „Rosemarie Wagner und Volker Horstmann haben mir zugeredet und mich dann auch vorgeschlagen“, erinnert sich der Scheeßeler. Die zwei haben damals schon Theologie studiert und kannten Winkelmann aus der kirchlichen Jugendarbeit. Dort war der junge Claus-Dieter bereits mit 14 Jahren engagiert. Zunächst als Kindergottesdiensthelfer, später als Mitglied und dann auch als Leiter der Jungschar des Christlichen Vereins junger Männer (heute: junger Menschen) (CVJM) in Scheeßel sowie als Mitarbeiter in der evangelischen Jugend.

Als er in den Kirchenvorstand gewählt wurde, hatte er seinen Wehrdienst bereits absolviert und rund 16 Monate Berufserfahrung bei der Sparkasse. „Nach meiner Wahl bin ich nicht gleich in die Luft gesprungen vor Freude“, sagt Winkelmann. Er war der jüngste von zwölf Vorstehern, die sich zunächst noch im Esszimmer von Pastor Helmut Steege trafen. „Da saßen neben zwei Frauen viele ältere Männer in dunklen Anzügen und es wurde stark geraucht“, erinnert sich Winkelmann, der sich zwar nicht einschüchtern ließ, aber in den Anfangsjahren doch vorsichtig und zurückhaltend war.

An vielen Stellen können sich Ehrenamtliche im Kirchenvorstand einbringen. Da gibt es die Ausschüsse für Bau, Friedhof, Kinder, Ländereien oder für Finanzen und Verwaltung. Zudem wird im Gemeindeausschuss über die Entwicklung des Gemeindelebens entschieden. Außerdem arbeiten Mitglieder aus den Kirchenvorständen noch im Kirchenkreistag mit und sie treffen sich in der Region mit ihren Kollegen aus Lauenbrück und Fintel.

Auch Claus-Dieter Winkelmann hat schon vielen Gremien angehört. Weil seine Kompetenzen im Bereich der Zahlen liegen, wurde er schnell Mitglied im Finanz- und Verwaltungsausschuss. Bereits in seiner zweiten Legislaturperiode übernahm er dort den Vorsitz, den er heute immer noch inne hat. Dazu kam mit der Gründung der St.-Lucas-Stiftung Scheeßel 2003 die Mitarbeit im Stiftungsvorstand als Rechnungs- und mittlerweile auch als Schriftführer.

„Ich habe immer gern mit Zahlen gearbeitet“, sagt Winkelmann, der seit acht Jahren nicht mehr berufstätig ist. Inzwischen hat er sich soviel Wissen über die Haushaltspläne von Kirchengemeinden und über das Spendenwesen erworben, dass er auch schon mal von anderen Mitgliedern aus dem Kirchenkreis um Rat gefragt wird. Dieses Wissen aus 47 Jahren Kirchenvorstandsarbeit wird wohl noch weitere sechs Jahre erhalten bleiben, denn die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der Kirchenvorsteher am 11. März 2018 wieder gewählt wird.

BILDER (1)
Claus-Dieter Winkelmann kennt sich besonders mit Haushaltsplänen und im Spendenwesen aus
Claus-Dieter Winkelmann kennt sich besonders mit Haushaltsplänen und im Spendenwesen aus