Ehrenamt
Es gibt viele Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren. Eine große Anzahl von Organisationen, Institutionen und Vereinen haben hier ihre Aufgabenprofile eingestellt. Unter den Filtereinstellungen können Sie bequem ein Profil auswählen, das zu Ihnen passt.

Seiten

Förderunterricht erteilen, Region Rotenburg
Förderunterricht erteilen

Was genau ist zu tun?

Einzelunterricht in einem oder mehreren Fächern erteilen: Deutsch (Rechtschreibung, Sprachunterricht), kaufmännisches Rechnen, EDV, Englisch, Physik, Biologie, Geschichte

Hintergrund/Organisation

Die Werkstatt-Gemeinde e.V wurde 1985 durch die ev.-luth. Kirchengemeinde Brockel gegründet, seit 2012 unter die Trägerschaft des Herbergsvereins Lüneburg. Ihr Ziel ist es, junge Frauen und Männer beruflich zu integrieren. Im Vordergrund steht dabei die Suche nach Ausbildungsplätzen oder Arbeitsverhältnissen im ersten Arbeitsmarkt. Eine individuelle Förderung erfolgt einzeln oder in Kleingruppen, vorwiegend in den Bereichen Allgemeinbildung, Mathematik, Deutsch, Altenpflege, Kaufmännisches Rechnen, EDV, Hauswirtschaft und Sozialtraining.

Was wird erwartet?

Einfühlungsvermögen, pädagogisches und soziales Interesse

Voraussetzungen
 

Ungefährer Zeitaufwand
4 Stunden wöchentlich

Leistung des Trägers

Versicherung, Begleitung, Einarbeitung, Zertifikat

 

KONTAKTE

Herbergsverein Wohnen und Leben e.V. Jugendwerkstatt Rotenburg

Arbeitsbereich in der Kirchenregion: 
sonstiges
Herbergsverein Wohnen und Leben e.V. Jugendwerkstatt Rotenburg
Elena Swonow
Goethestr. 14
27356
Rotenburg
Tel.: 
(04261)961924
Fax: 
(04261)961987
Mobil: 
(0152)56179967
Druckversion version PDF version
Betreuen in Garten und Tagesraum, Region Rotenburg
Betreuen in Garten und Tagesraum

Was genau ist zu tun?

Aufenthalte der Bewohnerinnen und Bewohner im Gartenbereich und im Tagesraum ermöglichen; beim An- und Ausziehen von Jacken und Mänteln helfen; Rollstühle schieben; Gespräche mit den Bewohner-/Innen führen.

Hintergrund/Organisation

Das Haus Hemphöfen ist ein Pflegeheim mit 66 Bewohner/innen. Es gehört zum Matthias Claudius Altenhilfe e.V. und ist Mitglied im Diakonischen Werk.

Was wird erwartet?

Kommunikationsfreude; Fähigkeit zum Umgang mit Behinderungen und Demenz; Bereitschaft zu einer Vereinbarung mit der Einrichtung

Voraussetzungen
 

Ungefährer Zeitaufwand
Bis 3 Stunden pro Woche

Leistung des Trägers

Versicherung, Begleitung, Fortbildung, Einarbeitung, Vereinbarung

 

KONTAKTE

Haus Hemphöfen

Arbeitsbereiche im Kirchenkreis: 
Diakonische Einrichtungen
Haus Hemphöfen
Hemphöfen 14
27356
Rotenburg
Tel.: 
(04261) 943-0
Fax: 
(04261) 943-222
Druckversion version PDF version
Spaziergänge mit Bewohnern, Region Rotenburg
Spaziergänge mit Bewohnern

Was genau ist zu tun?

Rollstühle schieben; beim An- und Ausziehen von Jacken und Mänteln helfen; Gespräche mit den Bewohnerinnen und Bewohnern führen

Hintergrund/Organisation

Das Haus Hemphöfen ist ein Pflegeheim mit 66 Bewohner/innen. Es gehört zum Matthias Claudius Altenhilfe e.V. und ist Mitglied im Diakonischen Werk.

Was wird erwartet?

Kommunikationsfreude; Fähigkeit zum Umgang mit Behinderungen und Demenz, Bereitschaft zu einer Vereinbarung mit der Einrichtung, körperliche Kraft

Voraussetzungen
 

Ungefährer Zeitaufwand

3 Stunden pro Woche

Leistung des Trägers

Versicherung, Begleitung, Fortbildung, Einarbeitung, Vereinbarung

 

KONTAKTE

Haus Hemphöfen

Arbeitsbereiche im Kirchenkreis: 
Diakonische Einrichtungen
Haus Hemphöfen
Hemphöfen 14
27356
Rotenburg
Tel.: 
(04261) 943-0
Fax: 
(04261) 943-222
Druckversion version PDF version
Menschen am Lebensende begleiten, Region Rotenburg
Menschen am Lebensende begleiten

Was genau ist zu tun?

Sterbende Menschen begleiten; sofern möglich Gespräche führen; am alltäglichen Leben des Schwerstkranken teilnehmen; auf Wünsche und Bedürfnisse der Betroffenen eingehen.

Hintergrund/Organisation

Die Hospizidee sieht das Sterben als einen Teil des Lebens. Zum Verein für Palliativ- und Hospizarbeit gehören engagierte Ärzt/innen, Angehörige pflegender Berufe sowie interessierte Männer und Frauen. Der Verein koordiniert die Begleitung und bildet Männer und Frauen zu Hospizhelfer/innen aus.

Was wird erwartet?

Bereitschaft zur Reflexion und zur Auseinandersetzung mit Tod und Sterben
• Respekt vor der Persönlichkeit, den religiösen Gefühlen und weltanschaulichen Überzeugungen des zu begleitenden Menschen
• Verschwiegenheit, Einfühlungsvermögen, Flexibilität und soziale Kompetenz
• Bereitschaft, mit anderen versorgenden Personen (Hausarzt, Pflegedienst, Seelsorger) zusammenzuarbeiten
• Bereitschaft, nach der Ausbildung für mindestens zwei Jahre mitzuarbeiten und den Sterbenden gelegentlich drei bis vier Wochenstunden  zu schenken

Voraussetzungen
Die Ausbildung zum/zur Hospizmitarbeiter/in beträgt ca. ein Jahr.
Diese Qualifikation ist Voraussetzung für die Begleitung von Sterbenden und Schwerstkranken und deren Angehörigen. Ziel der Ausbildung ist die intensive Beschäftigung mit allen Aspekten der Hospizarbeit.
Sie ist gegliedert in:
• ein informatives Treffen mit Vorgespräch (eigne ich mich überhaupt dazu?) und Terminabsprachen
• einen Grundkurs (9 Einheiten à 3 Stunden, jeweils Freitag Nachmittag und Samstag Vormittag). Inhaltlich geht es darum, die eigene Wahrnehmungsfähigkeit zu stärken und einen angemessenen Umgang damit zu erlernen und zu üben
• ein begleitendes Besuchspraktikum im Altenheim im Zeitraum eines halben Jahres. Dies verschafft den Teilnehmern erste Erfahrungen in der konkreten Situation der Begleitung. Fallbezogene Praxisbegleitung und thematische Fortbildungen sind feste Bestandteile des Praktikums
• einen Vertiefungskurs ((9 Einheiten à 3 Stunden, jeweils Freitag Nachmittag und Samstag Vormittag). Er ist auf die vertiefende Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung gegenüber Sterben und Tod ausgerichtet
• ein Abschlussgespräch zur Entscheidungsfindung für den/die Hospizhelfer/in und den Verein, um sicher zu stellen, dass die Hospizidee vertreten wird zum Schutz der Patienten und der Helfer/innen

Ungefährer Zeitaufwand
nach der Ausbildung 3-4 Stunden pro Woche

Leistung des Trägers

Begleitung, Fortbildung, Einarbeitung, Auslagenerstattung, Unfall- und Haftpflichtversicherung

 

KONTAKTE

Hospiz-und Palliativarbeit in der Region Rotenburg (Wümme) e.V.

Arbeitsbereiche im Kirchenkreis: 
Pallativ-Hospiz-Verein
Hospiz-und Palliativarbeit in der Region Rotenburg (Wümme) e.V.
Elke-Sofie Glenk
Nordstr. 3
27356
Rotenburg
Tel.: 
(04261) 2097888
Fax: 
(04261) 2097885
Mobil: 
(0172) 4336053
Druckversion version PDF version
Gemeindebrief austragen, Region Rotenburg
Gemeindebrief austragen

Was genau ist zu tun?

Alle 2 Monate in einem festen Bezirk (Straßen) den Gemeindebrief
in die Briefkästen der Gemeindeglieder stecken

Hintergrund/Organisation

Die Kirchenregion Rotenburg (Auferstehung-, Michael- und Stadtkirche) informiert
ihre Gemeindeglieder alle 2 Monate mit dem Heft „begegnen“

Was wird erwartet?

Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit

Voraussetzungen
 

Ungefährer Zeitaufwand

ab 2 Stunden alle 2 Monate – nach Absprache

Leistung des Trägers

Versicherung, Einarbeitung

KONTAKTE

Michaelsgemeinde Rotenburg

Arbeitsbereich in der Kirchengemeinde: 
Gemeindebrief
Michaelsgemeinde Rotenburg
Henning Sievers, Pastor
Bischofstr. 8
27356
Rotenburg
Tel.: 
(04261) 83309
Druckversion version PDF version
Gemeindebrief austragen, Region Rotenburg
Gemeindebrief austragen

Was genau ist zu tun?

Alle 2 Monate in einem festen Bezirk (Straßen) den Gemeindebrief
in die Briefkästen der Gemeindeglieder stecken

Hintergrund/Organisation

Die Kirchenregion Rotenburg (Auferstehung-, Michael- und Stadtkirche) informiert ihre Gemeindeglieder alle 2 Monate mit dem Heft „begegnen“

Was wird erwartet?

Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit

Voraussetzungen
 

Ungefährer Zeitaufwand

ab 2 Stunden alle 2 Monate – nach Absprache

Leistung des Trägers

Versicherung, Einarbeitung

 

KONTAKTE

Anita Peters

Arbeitsbereich in der Kirchengemeinde: 
Gemeindebrief
Arbeitsbereich in der Kirchenregion: 
Kirchliche Gruppen
Anita
Peters
Lahend 26
27356
Rotenburg
Tel.: 
(04268) 358
Druckversion version PDF version
Ausländerarbeit, Region Rotenburg
Ausländerarbeit

Was genau ist zu tun?

Je nach eigenen Interessen: Aktionen oder Fahrten planen; Weihnachtsaktion für Kinder planen und gestalten; Einzelfallbetreuung wie zum Beispiel Begleitung bei Behördengängen oder Arztbesuchen.

Hintergrund/Organisation

Das Diakonische Werk des Kirchenkreises Rotenburg ist ein Dienst der evangelischen Kirche und Teil der freien Wohlfahrtspflege. Es bietet qualifizierte Beratung für Menschen an, die Unterstützung in bestimmten Lebenssituationen suchen, zum Beispiel für die Bereiche Aussiedlerintegration, Jugendmigration, Flüchtlings- und Ausländerberatung, Schuldnerberatung und andere.

Was wird erwartet?

Sinn für die Belange ausländischer Mitbürger und Familien; Bereitschaft zur Teilnahme an den monatlichen Arbeitskreis-Treffen.

Voraussetzungen
 

Ungefährer Zeitaufwand
3 Stunden pro Monat

Leistung des Trägers

Versicherung, Begleitung, Fortbildung, Einarbeitung

 

KONTAKTE

Diakonisches Werk

Arbeitsbereiche im Kirchenkreis: 
Diakonisches Werk
Diakonisches Werk
Eckhardt Lang
Am Kirchhof 12
27356
Rotenburg
Tel.: 
(04261) 63039-70
Fax: 
(04261) 63039-79
Druckversion version PDF version
Service im Kleinen Café des MCH, Region Rotenburg
Service im Kleinen Café des MCH

Was genau ist zu tun?

Alles, was in den Bereich des Bedienens im Café fällt:
Tische eindecken, Zubereitung von Getränken, Verkauf von Speisen, Kassenabrechnung und
Gespräche führen mit Gästen des Cafés, wenn gewünscht.

Hintergrund/Organisation

Der SinA e.V. (Senioren in Aktion) bewirtschaftet das Kleine Café des MCH ehrenamtlich, um den Bewohnern des Hauses eine Möglichkeit zu geben,
sich am Wochenende in entspannter Atmosphäre mit Freunden und Bekannten
treffen zu können.

Was wird erwartet?

Freude am Umgang mit Menschen, gut zuhören können, Sauberkeit, Zuverlässigkeit,
Verschwiegenheit und Teamfähigkeit - sie arbeiten immer zu zweit.

Ungefährer Zeitaufwand

Samstag- oder Sonntagnachmittag je ca. 3,5 Stunden; Zeitplan wird immer mind. 1 Monat im Vorab aufgestellt

Einsatzort

Matthias-Claudius-Heim, „Kleines Café“, Berliner Ring 25, 27356 Rotenburg

Leistung des Trägers

Versicherung, Einarbeitung,
Schulung für Gesundheitszeugnis (Kosten übernimmt SinA); gemeinsame Treffen zum Gedankenaustausch/Anregungen

KONTAKTE

SinA e.V. (Senioren in Aktion)

SinA e.V. (Senioren in Aktion)
Brigitte Hau-Klett
Wümmeweg 8
27356
Rotenburg
Tel.: 
(04261) 64875 (AB)
Fax: 
(04261) 64875 (AB)
Druckversion version PDF version
Band "Sound of Life", Region Rotenburg
Band "Sound of Life"

Was genau ist zu tun?

„Sound of Life“ ist eine Jugendband in der Region Rotenburg. Sie begleitet viele Gottesdienste, z.B. Konfirmationen, Vorstellungsgottesdienste, Jugendgottesdienste, Openair. Wir suchen immer wieder Verstärkung, zur Zeit im Bereich Tasten & Gesang.

Hintergrund/Organisation

Die Ev. Jugend Rotenburg bietet ein buntes Spektrum an Freizeiten, Gruppenangeboten und Projekten für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Beispiele dafür sind wöchentliche Jugendgruppen, Kinderfreizeiten und das wiederkehrende Projekt "Pocket-Church".

Was wird erwartet?
Teamgeist

Voraussetzungen
Vorausgesetzt werden Grundfertigkeiten am jeweiligen Instrument. Keine Profis, aber auch keine Anfänger. Die Probenzeiten sind 14-tägig mittwochs, 18.30 Uhr bis 21.30 Uhr. Hinzu kommen die Gottesdienste. Alter: 14 – 25 Jahre.

Ungefährer Zeitaufwand

je Auftritt 5-6 Std. - ca. 12 Auftritte im Jahr

Leistung des Trägers

Versicherung, Begleitung, Instrumente teilweise vorhanden

 

KONTAKTE

Werner Burfeind

Arbeitsbereiche im Kirchenkreis: 
Jugendarbeit
Werner
Burfeind
Kirchenkreisjugenddiakon
Am Kirchhof 12
27356
Rotenburg
Tel.: 
(04261) 2531
Fax: 
(04261) 3786
Druckversion version PDF version
Soundmix für die Band "Sound of Life", Region Rotenburg
Soundmix für die Band "Sound of Life"

Was genau ist zu tun?

„Sound of Life“ ist eine Jugendband in der Region Rotenburg. Sie begleitet viele Gottesdienste, z.B. Konfirmationen, Vorstellungsgottesdienste, Jugendgottesdienste, Openair. Für jeden Auftritt ist die Gesangsanlage aufzubauen und ein Soundcheck durchzuführen. Während des Gottesdienste sind diverse Nachregelungen am Mischpult vorzunehmen.

Hintergrund/Organisation

Die Ev. Jugend Rotenburg bietet ein buntes Spektrum an Freizeiten, Gruppenangeboten und Projekten für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Beispiele dafür sind wöchentliche Jugendgruppen, Kinderfreizeiten und das wiederkehrende Projekt "Pocket-Church".

Was wird erwartet?

Gesucht wird eine körperlich robuste Person, mit technischem Verstand, die Freude an Bandmusik hat und „Sound of Life“ beim Aufbau der Anlage unterstützt, sowie am Mischpult den Soundcheck vornimmt.

Ungefährer Zeitaufwand

je Auftritt 5-6 Std. - ca. 12 Auftritte im Jahr

Leistung des Trägers

Versicherung, Begleitung, Einarbeitung in die vorhandene Anlage, Schulung möglich

 

KONTAKTE

Werner Burfeind

Arbeitsbereiche im Kirchenkreis: 
Jugendarbeit
Werner
Burfeind
Kirchenkreisjugenddiakon
Am Kirchhof 12
27356
Rotenburg
Tel.: 
(04261) 2531
Fax: 
(04261) 3786
Druckversion version PDF version

Seiten